Navigation

Outgoing Students

Auslandsaufenthalt mit Erasmus+

Wenn Sie am IFA studieren und einen Studienaufenthalt im Ausland planen, finden Sie hier die wichtigsten Informationen, Adressen und Formulare, um ihn vorzubereiten.

Wenn Sie ein Auslandspraktikum machen möchten, finden Sie alle wichtigen Informationen unter Praktikumsprogramm.

Termine

Bewerbung am IFA: 19. Dezember für das darauffolgende Studienjahr
Abgabe der Unterlagen am IFA: Ende Februar
Gastuniversität: Beachten Sie die Angaben auf deren Website

Finanzielles

Studierende können aus Mitteln des Erasmus+-Programms einmal für das Studium und einmal für ein Praktikum gefördert werden. Man kann nicht zwei Auslandsaufenthalte derselben Art fördern.
Die Höhe des Erasmus-Stipendiums wird jedes Jahr neu festgesetzt und kann im Voraus nicht genau angegeben werden. Sprechen Sie den Erasmus+-Koordinator an.
BAFöG-Leistungen werden durch das Erasmus-Stipendium bis zu einer bestimmten Obergrenze nicht eingeschränkt. Klären Sie die Einzelheiten mit der für Sie zuständigen BAFöG-Stelle.

Versicherung

Die Nationale Erasmus-Agentur im DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) schreibt vor, dass alle Outgoing Students folgende Versicherungen abgeschlossen haben müssen:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Auslandsunfallversicherung
  • Auslandshaftpflichtversicherung

Diese Versicherungen sind Pflicht. Die Studierenden müssen einen Nachweis darüber vorlegen (z. B. Kopie der Police oder Bestätigungsschreiben der Versicherung).
Es besteht die Möglichkeit, sich über die Gruppenversicherung des DAAD günstig zu versichern. Das Angebot ist exakt auf Erasmus-Studierende zugeschnitten. Sprechen Sie den Erasmus+-Koordinator an.

Die Bewerbung Schritt für Schritt
  • Sprechen Sie den Fachkoordinator bzw. die Fachkoordinatorin der Sprache an, für die Sie den Aufenthalt planen, um fachliche Details zu besprechen. Bereiten Sie eine kurze schriftliche Bewerbung vor, in der Sie Ihren Wunsch und eine kleine Begründung für den Aufenthalt erläutern. Sie finden dafür ein entsprechendes Formular unter Downloads & Links.
  • Sprechen Sie den Erasmus+-Koordinator an, um die Formalitäten zu klären und zu erledigen.
  • Verschaffen Sie sich in der Liste der Partneruniversitäten einen Überblick darüber, mit welchen Unis das IFA ein Erasmus-Abkommen hat. Dort finden Sie auch die Links zu den Wabadressen dieser Institutionen.
  • Wenn Sie ausgewählt werden, erhalten Sie darüber vom IFA eine Bestätigung. Die meisten Universitäten und das BAFöG-Amt verlangen diese Bestätigung für die Anmeldung (darum bewahren Sie diese gut auf).
  • Für das IFA brauchen Sie zwei Dokumente, zu finden unter Downloads & Links:
    • Die Annahmeerklärung von ins Ausland gehenden Studierenden. Drucken Sie das Formular aus und füllen es aus. Unklare Felder lassen Sie offen. Nicht vergessen: Kontonummer und Unterschrift
    • Das Learning Agreement for Studies. Das ist eine Auflistung der Fächer, die Sie an der Gastuniversität belegen möchten. Sie muss unterschrieben und gestempelt und dann an die Gastuniversität geschickt werden. Über die Auswahl siehe den nächsten Punkt.
  • Die Gastuniversitäten haben eigene Formalitäten für die Anmeldung von Erasmus-Studierenden. Im Regelfall müssen Sie eine Online-Anmeldung im Monat April ausfüllen. Sie finden Informationen über die notwendigen Schritte auf der Website Ihrer Gastuniversität. Dort sind auch die Fächer aufgelistet, die Sie belegen können (für das Learning Agreement) und eventuell Angaben über Möglichkeiten zur Wohnungssuche.

Nach dem Aufenthalt erhalten Sie von der Gastuniversität eine Bescheinigung über die Dauer des Aufenthalts (Certificate of Attendance) und ein Transcript of Records mit Ihren Studienleistungen. Geben Sie beide bei Ihrer Rückkehr dem Erasmus+-Koordinator am IFA.

Sie sind verpflichtet, einen Bericht über Ihren Aufenthalt zu schreiben. Sie erhalten nach dem Aufenthalt eine automatisch generierte Mail mit dem Link zu diesem Online-Bericht. Achtung: Diese automatische Mail wird häufig in den Spam verschoben, deswegen überprüfen Sie bitte die ersten 6 Wochen nach der Rückkehr unbedingt Ihren Spam-Ordner!

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an:

Dr. Jochen Heymann