Navigation

Französisch

Französisch

 

Zu sehen ist die Französische Abteilung des IFA - 5 Personen sitzend im Vordergrund, fünf Kollegen im Hintergrund stehend

hinten (v.l.n.r.): Maryline Heinze-Danjou, Barbara Pfister, Silvio Panetta, Christina Martin, Anke Minssen

vorne: Virginie Gélis, Marion Debin, Lydia Schaar, Graziella Neuer-Bailly, Cornelia Wingler (es fehlt: Christine Diefenbacher)

Französisch gehört zu den bedeutendsten Weltsprachen und wird weltweit von ca. 274 Millionen Menschen gesprochen. Die Internationale Organisation der Frankophonie (OIF) besteht inzwischen aus mehr als 80 Mitgliedsstaaten auf allen Kontinenten und schätzt, dass ca. 32% der französischsprachigen Menschen unter 30 sind. Aus diesem Grund bleibt Französisch eine wichtige Sprache für die Zukunft.

Französisch ist in vielen Ländern Amts- oder Verkehrssprache und darüber hinaus offizielle Sprache zahlreicher internationaler Organisationen (NATO, UNO, Europarat, UNESCO, etc.).

Französisch eröffnet vielfältige Berufsperspektiven. Frankreich ist nach wie vor Deutschlands erster Handelspartner in Europa. Deshalb sind Französischkenntnisse sowohl in vielen deutschen, international tätigen Konzernen als auch in kleinen und mittleren Unternehmen von großer Bedeutung.

Mit ca. 2 900 deutschen Firmen in Frankreich und 2 200 französischen Firmen in Deutschland öffnen sich hervorragende Perspektiven für junge Absolventen und Absolventinnen, die einen Abschluss in Französisch als erster Fremdsprache gemacht haben. Auch in Frankreich und den französischsprachigen Nachbarländern haben die IFA-Absolventen und Absolventinnen als deutsche Muttersprachler gute Einstiegschancen.

Französisch spielt weiterhin eine wichtige Rolle im kulturellen Bereich: Das Louvre-Museum ist das meist besuchte Museum der Welt, französische Filme verzeichnen auf der ganzen Welt große Erfolge (Ziemlich beste Freunde, Monsieur Claude und seine Töchter…). Das französische Musikfestival „Fête de la musique“ hat in Europa Schule gemacht, und große französische Künstler wie der Regisseur Luc Besson oder der Musikproduzent und DJ David Guetta sind weltweit bekannt.

Die französische Abteilung vermittelt Interessierten gerne ein Sommerpraktikum (meist 8 bis 12 Wochen) bei einem unserer Partner in Frankreich (z. B. ADAC, Office de Tourisme de Sancy…).

Die Studierenden können meist nach dem zweiten Ausbildungsjahr an der Fachakademie die Gelegenheit wahrnehmen, für ein ganzes Studienjahr ins französischsprachige Ausland zu gehen. Sie verbringen dann entweder ein bis zwei Semester an einer französischen Gastuniversität oder an der Hochschule Lüttich. Daneben besteht auch die Möglichkeit, ein einjähriges Betriebspraktikum bei unserem Partner Siemens Paris zu absolvieren.

Angehende Fremdsprachenkorrespondentinnen und -korrespondenten können sich für ein vierwöchiges Praktikum in Bordeaux (Südwestfrankreich) im Rahmen des Erasmus+-Programms bewerben.

Kinobesuche, Workshops oder Tagesausflüge sind ebenfalls fester Bestandteil des Angebots der französischen Abteilung.
Auch eine einwöchige Frankreichfahrt, die alle zwei Jahre von Kolleginnen und Kollegen der Abteilung organisiert wird, verschafft den Studierenden einen Einblick in die französische Lebensart und gibt ihnen die Möglichkeit, Ihre Sprachkenntnisse praktisch anzuwenden.

Das international renommierte und anerkannte Zertifikat DELF Pro dient vor allem Studierenden mit Französisch als 2. Fremdsprache als Nachweis über ihre Sprachkenntnisse bei einem potentiellen Arbeitgeber. Das IFA veranstaltet jährlich in seinen Räumen einen kostenlosen, maßgeschneiderten Wahlkurs zur Vorbereitung auf diese Prüfung, die bei unserem Erlanger Partner, dem Deutsch-Französischen Institut abgelegt werden kann.
Sie haben weitere Fragen zu Französisch? Kontaktieren Sie:

Graziella Neuer-Bailly, M. A.

 

Facebook Logo

Besuchen Sie die Französische Abteilung des IFA auch auf Facebook!