Navigation

Aufbaustudium FAK IV

Aufbaustudium FAK IV

Ziele und Vorteile

Seit dem Studienjahr 2013/14 haben die Studierenden der Fachakademie die Möglichkeit, nach Abschluss der staatlichen Übersetzerprüfung am IFA ein einjähriges Aufbaustudium zu absolvieren. Mit dieser Weiterqualifizierung lassen sich zwei Ziele gleichzeitig verfolgen.

Zum einen können sie in der Zeit die Kompetenz in einem zweiten Fachgebiet aufbauen und sich diese durch eine staatliche Prüfung bestätigen lassen. Sie sind dann staatlich geprüfte Übersetzerin oder Übersetzer in einer Sprache mit zwei unterschiedlichen Fachgebieten; oder man nutzt das Aufbaujahr, um auch noch die Qualifikation als Dolmetscher oder Dolmetscherin zu erwerben – dies nimmt den Druck, die Dolmetscherprüfung ins dritte Studienjahr hineinpressen zu müssen.

Zum anderen besteht im Rahmen dieses Aufbaustudiums die Option, durch die Teilnahme an ausgewählten Wahlkursen sich auf die Externenprüfung an der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI in München vorzubereiten und über diesen Weg den B. A. Übersetzen zu erwerben.

Die Möglichkeit an der Externenprüfung teilzunehmen, besteht schon seit 2008. Über den Besuch von Blockkursen konnten sich – und können noch immer – Absolventen und Absolventinnen der bayerischen Fachakademien gezielt auf die Anforderungen der Prüfung vorbereiten.

Nun haben die Studierenden auch die Option, dies mit dem Aufbaustudium an der Fachakademie zu kombinieren. Mit der Qualifikation in einem zweiten Fachgebiet oder in Dolmetschen können unsere Absolventinnen und Absolventen wertvolle zusätzliche Kompetenzen vorweisen, die ihr fachliches Qualifikationsprofil sinnvoll abrunden. Zugleich kann ihnen dieser Rahmen eine bessere, intensivere Vorbereitung auf die schriftliche B. A.-Prüfung und enge Betreuung bei der B. A.-Arbeit bieten.

Wer diesen Weg einschlägt, ist für die weitere berufliche Laufbahn exzellent aufgestellt. In der Qualifikation spiegelt sich eine praxisnahe Ausbildung wider, offiziell bestätigt durch die staatlichen Prüfungen, ergänzt um den Nachweis akademischer Befähigung. Danach haben sie sowohl sehr gute Aussichten, direkt ins Berufsleben einzusteigen, als auch die Option, ihre berufliche Spezialisierung durch ein Master-Programm zu perfektionieren.

Inhalte und Umfang des Aufbaustudiums

Das Aufbaustudium für Übersetzer mit einem zweiten Fachgebiet sieht folgende Pflichtkurse vor: Fachkunde und Fachterminologie (deutsch), Übungen zur Fachkunde und Fachterminologie (zweisprachig), Fachübersetzung in die Erste Fremdsprache, Fachübersetzung aus der Ersten Fremdsprache, Verhandlungsdolmetschen, Gemeinsprachliche Übersetzung in/aus der Fremdsprache. Die staatliche Abschlussprüfung umfasst zwei Klausuren in Fachübersetzung (à 90 Minuten) und eine mündliche Prüfung bestehend aus einer Stegreifübersetzung sowie dem Teilgebiet Fachkunde und Fachterminologie (ca. 30-40 Minuten).

Das Aufbaustudium für Dolmetscher sieht folgende Pflichtkurse vor: Verhandlungsdolmetschen, Vortragsdolmetschen, Simultandolmetschen, Konferenzdokumentation, Übungen zur Fachkunde und Fachterminologie (zweisprachig), Fachübersetzung in/aus der Ersten Fremdsprache.

Die staatliche Abschlussprüfung ist eine mündliche Prüfung mit drei Teilgebieten (à 15 Minuten).

Zur Vorbereitung auf die B. A.-Externenprüfung sind folgende Wahlkurse vorgesehen: Übersetzen und Linguistik, Übersetzungswissenschaft, Einführung in Dolmetschwissenschaft, Textlinguistik und Stilistik, Terminologie und Fachsprachen, Interkulturelle Kommunikation, Methodik wissenschaftlichen Arbeitens und Tutorium, Wissenschaftliches Arbeiten mit MS Office.

Die B. A.-Externenprüfung an der Hochschule für Angewandte Sprachen umfasst zwei Klausuren (à 90 Minuten), eine B. A.-Arbeit (4 Monate) sowie eine mündliche Prüfung mit Präsentation und Disputation (ca. 60 Minuten).

Die Pflichtkurse des Aufbaustudiums laufen ganzjährig, hingegen die meisten Wahlkurse haben eine kürzere Laufzeit und sind bis Ende Februar abgeschlossen. Auf das Jahr gerechnet liegt das wöchentliche Stundenvolumen unter Einbeziehung der Wahlkurse bei durchschnittlich 20 Stunden und verteilt sich auf ca. drei Tage pro Woche.

Gebühren

Wenn sich Absolventen und Absolventinnen für das Aufbaustudium FAK IV einschreiben, behalten sie ihren Studentenstatus bei. Die aktuellen Gebühren finden Sie in unserer Gebührenübersicht. Darüber hinaus haben FAK IV-Studierende grundsätzlich auch die Möglichkeit, sich um ein Stipendium der IFA-nahen Schreiber-Friebel-Stiftung zu bewerben.